Stresstest machen

kostenfreien Stresstest machen

Wie erschöpft sind Sie?

Machen Sie eine Belastungsanalyse!

Wie erschöpft sind Sie? Unser Alltag ist häufig geprägt von Stress. Dabei wird zwischen „Eustress“ = positiver Stress (Energie, Motivation, Zuversicht, Abwehrkräfte, Leistungen) und „Distress“ = negativer Stress / Spannungsstress (Erschöpfung, Überforderung, Pessimismus, geringe Zuversicht, Beschleunigung des Alterungsprozesses) unterschieden. Wirklich gefährlich werden können auf Dauer der Distress und dabei vor allem der innere Stress. Teilweise merken wir gar nicht, dass wir uns starkem Stress aussetzen – Studien haben z.B. nachgewiesen, dass unser vegetatives Nervensystem immer in Alarmbereitschaft ist, sobald unser Dienst-Handy eingeschaltet ist.

Internationale Studien und jahrelange Forschungen weisen bei weit über 90% aller Krankheiten als Ursache Stress nach.

Nutzen Sie die Möglichkeiten von Persönlichkeitstests und machen Sie einen Stresstest. Wir haben auf dieser Website vier unterschiedliche, kostenlose Stresstests veröffentlicht, so dass Sie den Grad Ihrer Belastung ermitteln und mögliche Ursachen analysieren können. Das alles sind natürlich lediglich erste Anhaltspunkte und ersetzen keine professionelle Diagnose oder Therapie.

Sie können nun diese vier Stresstests durchführen:

Stress Schnelltest

Anzeichen Absolut Teilweise Gar nicht Punkte
1 Ich habe sehr viel Stress in meinem Leben. 2 1 0
2 Ich empfinde innere Leere. 2 1 0
3 Ich habe das Interesse an Dingen, die mir wichtig sind, verloren. 2 1 0
4 Ich bin oft krank. 2 1 0
5 Ich habe Einschlafstörungen und schlafe schlecht. 2 1 0
6 Diese Eigenschaften (eine oder mehrere) treffen auf mich zu: nervös, ängstlich, reizbar, ruhelos, unzufrieden, lustlos. 2 1 0
7 Ich bin oft müde. 2 1 0
8 Ich habe das Gefühl, dass Energie von mir geht, ohne dass ich neue bekomme. 2 1 0
9 Ich fühle mich machtlos, meine Situation zu verändern. 2 1 0
10 Meine Gedanken kreisen unaufhörlich. 2 1 0

Auswertung:

0 – 8 Punkte:

Sie haben derzeit ein geringes Stress- / Burnout-Risiko und können sich über Gleichgewicht und Stabilität freuen.

9 – 16 Punkte:

Stress und stressbedingte Symptome sind erkennbar. Um deren Verstärkung entgegenzuwirken, sollten Sie Ihre Situation und Veränderungen genau beobachten und damit beginnen, Kompetenzen in Stressmanagement und Entspannung zu erlernen bzw. zu erweitern.

17 – 24 Punkte:

Es ist Zeit, etwas zu unternehmen. Ihre stressbedingten Belastungen und gesundheitlichen Störungen sind unübersehbar. Sie stecken im Teufelskreis der Erschöpfungsspirale. Sie sollten dringend etwas gegen Ihren Stress und Ihre Belastungen unternehmen.

Stress Warnsignale

Nr. Körperliche Warnsignale stark leicht kaum / gar nicht Punkte
1 Herzklopfen / Herzstiche 2 1 0
2 Engefühlen in der Brust 2 1 0
3 Einschlafstörungen 2 1 0
4 Chronische Müdigkeit 2 1 0
5 Magenschmerzen 2 1 0
6 Verdauungsbeschwerden 2 1 0
7 Appetitlosigkeit 2 1 0
8 Sexuelle Funktionsstörungen 2 1 0
9 Muskelverspannungen 2 1 0
10 Kopfschmerzen 2 1 0

Auswertung

0 – 10 Punkte:

Sie können sich über Ihre relativ gute gesundheitliche Stabilität freuen. Ein Entspannungstraining wird bei Ihnen vor allem vorbeugende Wirkung haben.

11 – 20 Punkte:

Die Kettenreaktionen von körperlichen und seelischen Stressreaktionen finden bei Ihnen bereits statt. Sie sollten möglichst bald damit beginnen, Ihre Kompetenzen zur Stressbewältigung zu erweitern.

21 und mehr Punkte:

Sie stecken bereits tief im Teufelskreis der Verspannungen, emotionalen Belastungen und Gesundheitsstörungen. Sie sollten auf jeden Fall etwas gegen Ihren Stress und für mehr Gelassenheit, Ruhe und Leistungsfähigkeit tun.

Belastungs-Check

Alltägliche Belastungen Ja Nein Punkte
1 Termindruck, Zeitnot, Hetze
2 Schwierigkeiten, Berufs- du Privatleben miteinander zu verbinden
3 Große familiäre Verpflichtungen (z.B. Haushalt, Pflege von Angehörigen)
4 Unzufriedenheit mit der Verteilung der Hausarbeit
5 Große soziale Verpflichtungen (z.B. in Vereinen oder Organisationen)
6 Gesundheitliche Probleme (z.B. Krankheiten, Folgen von Krankheiten oder chronische Leiden) bei mir oder anderen
7 Das Gefühl, allgemein nicht ausgelastet zu sein
8 Lange Anfahrten zur Arbeit oder häufige Dienstreisen
9 Ehe- oder Partnerschaftskonflikte
10 Probleme mit Kindern (z.B. Erziehung oder Schule)

Auswertung:

Gehen Sie die einzelnen Belastungen noch einmal durch und überlegen Sie, wie schwer die jeweilige Belastung in Ihrem Alltag wiegt. Gewichten Sie die Belastungen, die Sie mit „ja“ angekreuzt haben, mit einem Punktwert: Sie haben insgesamt 10 Punkte zur Verfügung, die Sie auf die verschiedenen Belastungen je nach Schwere verteilen können. Sie können natürlich auch – im Extremfall – alle 10 Punkte für eine Belastung vergeben. Die anderen Belastungen erhalten dann keinen Punkt. Sie erhalten auf diese Weise eine Rangreihe Ihrer Belastungen.

Resilienz

Stressverschärfende Gedanken Sehr Etwas Nicht
1 Am liebsten mache ich alles selbst 2 1 0
2 Ich halte das nicht durch 2 1 0
3 Es ist entsetzlich, wenn etwas nicht so läuft, wie ich will oder geplant habe 2 1 0
4 Ich werde versagen 2 1 0
5 Das schaffe ich nie 2 1 0
6 Es ist nicht akzeptabel, wenn ich eine Arbeit nicht schaffe oder einen Termin nicht einhalte) 2 1 0
7 Ich kann den Druck (Angst, Schmerzen etc.) einfach nicht aushalten 2 1 0
8 Ich muss immer für meinen Betrieb da sein 2 1 0
9 Probleme und Schwierigkeiten sind einfach nur fürchterlich 2 1 0
10 Es ist wichtig, dass ich alles unter Kontrolle habe 2 1 0

Auswertung:

Addieren Sie die Punkte zu den Gedanken 6, 8, 12, 13 und 23:

Wert 1 = ____________________________________________

Addieren Sie die Punkte zu den Gedanken 11, 14, 16, 17 und 19:

Wert 2 = ____________________________________________

Addieren Sie die Punkte zu den Gedanken 1, 15, 18, 22 und 24:

Wert 3 = ____________________________________________

Addieren Sie die Punkte zu den Gedanken 3, 10, 20, 21 und 25:

Wert 4 = ____________________________________________

Addieren Sie die Punkte zu den Gedanken 2, 4, 5, 7 und 9:

Wert 5 = ____________________________________________

Übertragen Sie die errechneten Werte 1 bis 5 und erstellen Sie eine Skala von 1 bis 10:

Wert 5: Ich kann nicht

Wert 4: Sei vorsichtig

Wert 3: Sei stark!

Wert 2: Sei beliebt!

Wert 1: Sei perfekt!

kostenloser Kurs Lügen erkennen